Rolling Thunder 1998

Moorenweis

Moorenweis, Rolling-Thunder, International Bike Weekend; und das schlechtestes Wetter in Moorenweis das wir jemals hatten. Regen und viel Wind, nicht richtig warm, eher kalt, aber es war die Premiere für unser erstes Eigenbau Gefährt. Wir hatten wie immer unser Lager auf dem Parkplatz außerhalb aufgeschlagen. Am Freitagabend kamen dann noch Barry und Dieter mit Motorrad im inzwischen strömenden Regen an. Bevor das Gelände nun geentert wurde, war erstmal Stärkung angesagt. In den vergangenen Jahren wurde am Freitag immer der musikalische Top-Act geboten. Doch dieses Jahr konnte man darauf lange warten. Auf die Reggae-Band danach hätte man speziell auf einem Bike-Weekend verzichten können. Der einzige musikalische Lichtblick am Freitag war "Elvis" mit Gitarre und Eigenbau-Kofferverstärker. Das ist Blues. Nachdem sich dann mehr oder weniger alle wieder im Lager eingefunden hatten, konnte man sich mit Schlaf auf den nächsten Tag vorbereiten. Auch jetzt wurde das Wetter nicht besser. Der Regen meldete sich nun nicht mehr so oft, dafür kam verstärkt richtig Wind auf. Das Clubgefährt wurde vermehrt zum Holz holen verwendet, um wenigstens etwas Wärme für den Abend zu erzeugen.
Glücklicherweise sorgte Barry mit seinen ausgefallenen Späßen wenigstens ab und zu für Stimmung in unserem Lager. Abends gab es dann mit "Love 'n' Lies" richtig was Gutes auf die Ohren. Zwischendurch kam auch schon die erste Stripperin auf die Bühne. Die Augen eines unserer jüngsten Mitglieder wurden angesichts fehlender Behaarung (nicht die auf dem Kopf) entsprechend groß. Der Aufbruch am nächsten Tag verlief ausgenommen langsam, muß wohl auch am Wetter gelegen haben. Das Rahmenprogramm lies zu wünschen übrig und Mike Wörheide tauchte zur Moderation überhaupt nicht auf. Über den Besuch im nächsten Jahr muß noch mal ernsthaft nachgedacht werden. Die Vorfreude war hier viel zu groß.

  • (C) OMC-CMS