Harley-Glühn auf der Kreut-Alm

1998 war es leider viel zu kalt für die Kreut Alm, aber in diesem Jahr wurden wir dafür mit dem heißesten Wochenende des ganzen Sommers empfangen. Der Schriftführer fuhr am Freitag als erster los um einen guten Platz zu bekommen. Nach kurzem Suchen war schon das Notstromaggregat der Nürnberger zu hören. Es wurde die Doka abgeladen, der Grill aufgebaut (eigene Konstruktion und Premiere der Inbetriebnahme) und mit den Nürnbergern Wiedersehen gefeiert. Die hatten nicht mehr den Bus dabei sondern ein großes Zelt und einen Pick-Up. Gegen Abend kam dann auch noch der Kassenwart mit Gefolge an. Jetzt wurde das Lager vervollständigt und Vorbereitungen für den Aufbruch ins Bierzelt getroffen. Der Tag wurde mit einem phantastischen Feuerwerk beendet. Am Samstag konnte man tagsüber vom Veranstaltungsgelände aus die super Aussicht genießen, während man an den Händlerständen entlang schlenderte. Zum Nachmittag trudelte dann auch langsam Stephan mit seinem Bock ein und begann das Zelt aufzubauen. In der Zwischenzeit versuchte man sich über die Nutzung der Liegefäche im Bus des Kassenwartes zu einigen, was jedoch nicht gelang, da man es nicht schaffte, einmal kurzzeitig alle aus dem Bus zu vertreiben. Zwischenzeitlich versammelten sich immer mehr Leute in unserem Lager, unter anderem auch Eric von der Security, der uns aufklärte, dass alle Zufahrtsstraßen abgeriegelt sind und regelrecht Jagd auf Harley-Fahrer gemacht würde. Diese Jagd wurde auch auf alles ausgeweitet was nicht Otto-Normalverbraucher entsprach, unter anderem wurde ein Securitymitglied die gesamte Nacht über festgehalten. Den Security Job konnte er sich dann abschminken. Trotzdem war die Nachmittagsstimmung in unserem Lager ungebrochen. Am Abend tauchte auch Werner wieder auf, der am Vorabend schon wieder gefahren war. Die inzwischen stattgefundene Paarbildung konnte er nicht so ganz begreifen. Mit Strip und guter Live-Musik wurde es ein sehr guter Abend.

  • (C) OMC-CMS