Poker-Run Neu-Ulm 2000

Eigentlich wollten wir ja schon am Freitag anreisen, aber da die Kuh des Schriftführers noch nicht fertig war, sind wir erst am Samstagmorgen aufgebrochen. Gut angekommen stärkten wir uns nach dem Zeltaufbau erst mal mit dem im Preis von 10 Mark eingeschlossenen Frühstück. Bis zum Poker-Run vertrieben wir uns die Zeit mit Benzin-Gesprächen und flüssiger Nahrungsaufnahme. An dieser Stelle ein paar Anmerkungen zu Sinn und Ablauf des Poker-Runs: Auf einer ausgeschilderten Strecke gibt es mehrere Stationen, an denen man jeweils eine Poker-Karte zieht. Wieder im Lager angekommen besteht die Möglichkeit, maximal drei Karten zu tauschen. Gewonnen hat logischerweise derjenige, der am Ende das beste Poker-Blatt hat. Das Ganze ist also eine schöne Ausfahrt mit Gewinnchancen.
Das Wetter war den gesamten Tag über traumhaft, und so konnte man den angrenzenden See zur äußerlichen Erfrischung nutzen. Am späten Nachmittag gab es einen Pokal im "Loudest Pipes"-Kontest zu gewinnen. Dabei wurde die Lautstärke verschiedener Bikes gemessen - Rekord 128 db! Bei dieser Geräuschkulisse erwachten auch jene Gäste, die sich bereits mittags am Tequilla gütlich getan hatten, pünktlich zum Bungee-Run: Die Teilnehmer - darunter auch der Schriftführer - bekamen ein dickes Gummiseil umgebunden, dessen anderes Ende am Zelt befestigt war, und mussten versuchen, einen Wasserkanister möglichst weit nach vorne zu tragen. Denen, die einen nicht mehr ganz so "stabilen" Eindruck machten, setzte man vorsichtshalber einen Helm auf. Gewonnen hat schließlich der "Riese", mit dem wir später noch einige Getränke zu uns nahmen. Die Band, die abends einheizte, und eine Stripmaus rundeten die Party vollkommen ab. Als einzig Ärgerliches bleibt zu berichten, dass einige Gäste morgens bereits um 6:30 Uhr aufbrachen und dabei alle anderen mit aufweckten, die gerne noch weitergeschlafen hätten (es waren zudem nicht einmal die Gäste mit der weitesten Anfahrt).

  • (C) OMC-CMS